Unsere Zahl des Monats 08/2019: Die Dominanz im Handel

Anzahl und Volumen der 1000 größten Handelsströme im Jahr 2016

Die Abbildung zeigt das Handelsvolumen und die Anzahl der bilateralen Handelsströme der zehn größten Exportländer der 1000 größten Handelsbeziehungen für 2016. Insgesamt decken diese 46 % des gesamten Welthandels ab. 65 % der 1000 größten Handelsströme – und somit knapp ein Drittel des gesamten Welthandels – werden wiederum von zehn Ländern bestimmt.

China dominiert den Exporthandel sowohl in Bezug auf die Anzahl der Handelsbeziehungen als auch in Bezug auf das Handelsvolumen: Die 162 Exportbeziehungen der Top 1000 Handelsströme korrespondieren mit einem Anteil von 20 % an dem entsprechenden Handelsvolumen. Deutschland folgt in Bezug auf die Anzahl der Exportbeziehungen, nicht aber in Bezug auf das Handelsvolumen. Die Vereinigten Staaten weisen eine etwas geringere Anzahl von Exportbeziehungen auf, verbuchen aber ein entsprechend höheres Handelsvolumen.

{{image::files/motive/Zahl_des_Monats/August/Zahl_des_M_Aug19.png?mode=proportional[&]rel=}}

Die Grafik veranschaulicht, dass die größten 1000 Exportströme allein von drei Ländern dominiert werden: China, Deutschland und den USA. 45 % des Handelsvolumens sowie 42 % der Handelsströme der 1000 Handelsbeziehungen konzentrieren sich auf diese drei Volkswirtschaften. Mit Abstand folgt Japan mit einer deutlich geringeren Anzahl von Handelsbeziehungen und einem ebenfalls geringeren Handelsvolumen.

Weitere Beiträge der Serie „Zahl des Monats“ finden Sie hier.

Neue Themenreports, aktuelle Entwicklungen oder laufende Projekte – hier erfahren Sie es aus erster Hand