Gesamtwirtschaftliche Effekte der Energiewende

Im Rahmen des Monitoring-Prozesses "Energie der Zukunft" wurden im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die gesamtwirtschaftlichen Effekte der Energiewende zusammen mit der Prognos AG, Basel und dem Energiewirtschaftlichen Institut (ewi) an der Universität zu Köln untersucht. Die Ergebnisse beruhen auf einer quantitativen empirischen Analyse eines kontrafaktischen Szenarios und des Energiewendeszenarios. Grob lassen sich zwei Phasen unterscheiden: Ex post bis 2012 dominiert der Ausbau der erneuerbaren Energien, in monetären Größen vor allem der Ausbau der Photovoltaik. Ex ante ab etwa 2015 prägen dann vor allem zusätzliche Energieeffizienzmaßnahmen sowie das höhere Strompreisniveau im Energiewende-Szenario die gesamtwirtschaftlichen Wirkungen. Insgesamt sind die gesamtwirtschaftlichen Wirkungen der Energiewende, wie sie hier definiert ist, gering.

Publikationen
Lehr, U., Lutz, C., Großmann, A., Lindenberger, D., Schlesinger, M., Knaut, A., Malischek, R., Paulus, S., Tode, C., Wagner, J., Kemmler, A., Ley, A., Piégsa, A., Straßburg, S. & Koziel, S. (2014): Gesamtwirtschaftliche Effekte der Energiewende. , Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Osnabrück, Köln, Basel.
Großmann, A. & Lutz, C. (2015): Macroeconomic Effects of the Energy Transition. Proceedings, of the 23rd conference of the International Input Output Association in Mexico City (Mexico).