Unsere Zahl des Monats 04/2017: Photovoltaik-Anlagenbesitzer beeinflussen weiterhin den Unternehmensbestand der Energieversorger

Bei Neugründungen im Energiebereich machen Unternehmen ohne sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (SVB) rund 95 % aus.

Der Unternehmensbestand der Energieversorger hat sich im Zeitraum von 2008 bis 2014 mehr als verdoppelt (+170 %) und lag zuletzt bei fast 64 000 Unternehmen. Das größte Unternehmenswachstum fand mit +35 % (im Vergleich zum Vorjahr) im Jahr 2010 statt und kann – wie auch die hohen Zuwachsraten der Folgejahre – auf die Einführung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG 2008) zurückgeführt werden.

{{image::files/motive/Zahl_des_Monats/April/Zahl_des_M_Apr17.png?mode=proportional[&]rel=}}

Den mit Abstand größten Einfluss1 auf dieses fortwährende Wachstum haben die Unternehmensneugründungen2. Im angesprochenen Jahr 2010 wurden 80 % mehr Energieversorgerunternehmen gegründet als noch im Jahr zuvor – auch 2009 gab es bereits einen deutlichen Anstieg in Höhe von +25 % versus Vorjahr. Ab 2013 entwickelt sich der Wachstumstrend rückläufig. Dieser Gründungsabschwung kann wiederum mit der Novelle des EEG (2012) in Verbindung gebracht werden, die u. a. eine geringere Vergütung für die Stromeinspeisung vorsah.

Mit Blick auf die Unternehmensstruktur der neu gegründeten Unternehmen wird deutlich, dass vor allem private PV-Anlagenbesitzer für den Wachstumsboom in der Branche der Energieversorger verantwortlich waren: Diese machen im gesamten Zeitraum mehr als 90 % der neu gegründeten Unternehmen aus – Tendenz steigend (2008: 92 %; vgl. rechte Skala in der Abbildung) – und erreichen 2013 einen Anteil von 98 %.

Hinweis: Durch die Installation einer Photovoltaikanlage können Privatleute zu Unternehmern werden, welche Strom ins öffentliche Netz einspeisen und verkaufen. In der zugrundeliegenden Statistik werden bei den Neugründungen vier Größenklassen unterschieden: Unternehmen ohne sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (SVB), mit bis zu vier SVB, zwischen fünf und neun SVB und zehn oder mehr SVB. Die privaten PV-Anlagenbesitzer zählen zur Klasse der Unternehmen ohne SVB.

Weitere Zahlen des Monats finden Sie hier.



1) Neben dem Saldo aus Gründungen abzüglich Schließungen können bspw. auch Übernahmen, Fusionen, Ein- oder Ausgliederungen von Betriebsteilen einen Einfluss auf die Veränderung des Unternehmensbestands haben.

2) In der zugrundeliegenden Statistik werden bei den Neugründungen vier Größenklassen unterschieden: Unternehmen ohne sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (SVB), mit bis zu vier SVB, zwischen fünf und neun SVB und zehn oder mehr SVB. Die privaten PV-Anlagenbesitzer zählen zur Klasse der Unternehmen ohne SVB.

Neue Themenreports, aktuelle Entwicklungen oder laufende Projekte – hier erfahren Sie es aus erster Hand