Projekttitel:
Untersuchung der Rolle der Energie- und Ressourcenproduktivität für ökonomisches Wachstum und Entwicklung von politischen Instrumenten zur Eindämmung makroökonomischer Rebound-Effekte
Projektbeschreibung:

Das vom BMBF über drei Jahre geförderte Vorhaben ReCap fokussiert auf das Phänomen, dass trotz erheblicher Effizienzfortschritte in den letzten 40 Jahren der absolute Verbrauch an Energie und Ressourcen in Deutschland nicht im entsprechenden Maße gesunken ist. Dies kann an Rebound-Effekten aber auch an anderen Determinanten des Wirtschaftswachstums und Nachfrageverhaltens liegen. Das Vorhaben strebt erstens an, das Verhältnis makroökonomischer Rebound-Effekte und anderer Determinanten des Wirtschaftswachstums zu untersuchen und ihre Bedeutung für den aggregierten Energie- und Ressourcenverbrauch empirisch zu überprüfen (Systemwissen). Zweitens möchte das Vorhaben Maßnahmen, mit denen makroökonomische Rebound-Effekte eingedämmt bzw. Wachstumstreiber abgeschwächt werden können, entwickeln und auf ihre ökologischen und volkswirtschaftlichen Konsequenzen überprüfen (Orientierungswissen). Drittens strebt es an, in einem transdisziplinären Policy Innovation Lab (PIL) Empfehlungen zur politischen Umsetzbarkeit geeigneter Maßnahmen zu prüfen und somit die Chancen einer politischen Umsetzung möglichst „rebound-fester“ Instrumente zur absoluten Reduktion des Ressourcen- und Energieverbrauchs zu erhöhen (Transformationswissen).

Schaubild:
Laufzeit:
2017
2020
Auftraggeber:
BMBF
Kooperationspartner:
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, Universität Göttingen
Kontakt:
Alias:
recap