Schaubild:
Projekttitel:
Auswirkungen einer anhaltenden Wachstumsschwäche - eine Szenarienanalyse
Projektbeschreibung:

Im Rahmen dieses Projektes für das österreichische Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft wurden von der GWS mbH die makroökonomischen Auswirkungen einer anhaltenden Wachstumsschwäche in Österreich analysiert. Dazu wurden inländische und ausländische wachstumshemmende Einflüsse zunächst theoretisch analysiert und darauf aufbauend die Szenarien im Umwelt-Energie-Wirtschafts-Modell „e3.at“ integriert und Simulationen gerechnet. Aufbauend auf den Ergebnissen des Wachstumsschwächeszenarios wurde in einem Maßnahmenszenario analysiert, ob und wie politische Maßnahmen in der Lage sind, negativen Auswirkungen einer Wachstumsschwäche entgegen zu wirken. Die Maßnahmen wurden so konzipiert, dass sie der öffentlichen Hand keine zusätzlichen Kosten verursachen. Ebenso wurde auf explizit wachstumsfördernde Maßnahmen verzichtet. Die Modellierungsergebnisse zeigen, dass mit gezielten Gegenmaßnahmen die negativen ökonomischen Folgen einer Wachstumsschwäche abgefedert werden können.

Laufzeit:
2009
2010
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Konsequenzen des Szenarios Flächenverbrauchsreduktion auf 30 ha bis 2020 für die Siedlungsentwicklung
Projektbeschreibung:

Die 2002 durch die Bundesregierung beschlossene „Nationale Nachhaltigkeitsstrategie“ sieht vor, dass die Flächeninanspruchnahme bis 2020 von derzeit über 100 ha auf 30 ha pro Tag zu reduzieren ist. Im Rahmen dieses Forschungsprojekts für das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) werden Szenarien entwickelt, um zu ermitteln, welche ökonomischen und sozialen Konsequenzen sich aus der Realisierung des 30 ha Ziels im Jahr 2020 ergeben würden. Unter Verwendung des Modells PANTA RHEI REGIO untersucht die GWS mbH in diesem Kontext die zukünftige Siedlungsentwicklung und die ökonomischen Wirkungen einer Zielerreichung für Wirtschaft und private Haushalte.

Laufzeit:
2009
2010
Details
Schaubild:
Projekttitel:
KonsumentInnen und Energiesparmaßnahmen: Modellierung von Auswirkungen energiepolitischer Maßnahmen auf KonsumentInnen
Projektbeschreibung:

Im Auftrag des Klima- und Energiefonds Österreich analysierte die GWS energiepolitische Maßnahmen, die direkt auf die privaten Energieverbraucher abzielen. Die Analyse der wirtschaftlichen, energetischen und sozialen Auswirkungen erfolgt mithilfe des Umwelt-Wirtschaft-Energie-Modells „e3.at“, das im Rahmen des Projektes um die Darstellung unterschiedlicher Haushaltstypen ergänzt wurde. Aus den Modellierungsergebnissen lässt sich ableiten, dass die verschiedenen Haushaltstypen unterschiedlich von den Maßnahmen betroffen sind. Die CO2-Card belastet vor allem Haushalte mit hohem Einkommen und geringer Personenanzahl pro Haushalt. Von einer CO2-Steuer wären große Haushalte mit geringem Einkommen durch ihre relativ hohen Ausgaben für Wärme und Treibstoffe am gesamten haushaltsspezifischen Konsumbudget überdurchschnittlich stark belastet, während kleine Haushalte mit hohem Einkommen im Vergleich zum Durchschnittshaushalt Vorteile hätten.

Laufzeit:
2009
2011
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Weitergabe, Nutzung und Erweiterung des mit den BIBB-Berufsfeldern ergänzten DEMOS-Modells
Projektbeschreibung:

In Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) wird die Angebotsseite des Modells DEMOS II um weitere Aspekte des Bildungssystems erweitert: Unterteilt nach Qualifikation, Geschlecht und Alter werden Informationen über den erlernten Beruf (in jeweils 54 Ausprägungen) der Bevölkerung in das Modell implementiert.

Laufzeit:
2009
2009
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Customer Segmentation basierte Umsatzprognosen
Projektbeschreibung:

 

Laufzeit:
2009
2009
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Datenlieferung aus dem INFORGE-Modell
Projektbeschreibung:

Dem IW Consult wurden Modellauswertungen zu Produktion, Bruttowertschöpfung, Beschäftigung, Einkommen, Anlageinvestitionen, Importe und Exporte nach 59 Wirtschaftsbereichen bereitgestellt.

Laufzeit:
2009
2009
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Erstellung einer zur IAB-Projektionen kompatiblen Angebotsprojektion nach 54 Berufsfeldern
Projektbeschreibung:

Im Rahmen einer Testphase soll eine zur IAB-Projektion der Nachfrageseite kompatible Projektion der Angebotsseite erstellt werden. Die dafür notwendigen Daten – Übergangsmatrizen zwischen Alter, Geschlecht und Qualifikation auf der einen Seite sowie Berufsfeldern auf der anderen Seite – werden durch den Auftraggeber bereitgestellt.

Laufzeit:
2008
2008
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Beschäftigungsprojektion für die Wachstumsregion Ems-Achse bis zum Jahr 2025
Projektbeschreibung:

Ziel des Projektes ist eine Projektion der langfristigen Arbeitsmarktperspektiven für die Wachstumsregion Ems-Achse. In der jüngeren Vergangenheit hat sich diese Region überdurchschnittlich dynamisch entwickelt. Getragen wurde diese positive Entwicklung insbesondere von der maritimen Wirtschaft, der Logistikbranche und der Herstellung von Energieanlagen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob diese Entwicklungen auch für die Zukunft zu erwarten sind. Hierfür ist insbesondere auch die Bedeutung von regionalen Lieferverflechtungen für die zukünftige Entwicklung zu analysieren. Die Verknüpfung der Projektionsergebnisse für die Arbeitsnachfrage mit Prognosen zur regionalen Bevölkerungsentwicklung ermöglicht Aussagen dazu, ob für die Region Engpässe bei der Versorgung mit qualifizierten Arbeitnehmern zu erwarten sind.

Laufzeit:
2008
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Volkswirtschaftliche Auswirkungen eines nachhaltigen Energiekonsums
Projektbeschreibung:

Das Projekt e-co analysierte die Auswirkungen eines nachhaltigen Energiekonsums auf Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft und orientierte sich dabei an den energie- und klimapolitischen Zielen Österreichs bis 2020. Dazu wurden Szenarien, die auf erneuerbare Energieträger, Energieeffizienzsteigerungen und Reduktionen des Energieverbrauchs privater Haushalte fokussieren, mit einem integrierten Umwelt-Energie-Wirtschaft-Modell simuliert und anschließend evaluiert. Die Ergebnisse geben Aufschluss, mit welchen Technologien, Strategien und Maßnahmen die aktuellen energie- und klimapolitischen Ziele Österreichs erreicht werden können und zugleich sozial ausgewogen, wirtschaftlich rentabel und ökologisch vorteilhaft sind.

Laufzeit:
2008
2010
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Gesamtwirtschaftliche Effekte der Umsetzung der EU-Ziele im Bereich Erneuerbare Energien und Gebäudeeffizienz in Österreich bis 2020
Projektbeschreibung:

Für das österreichische Lebensministerium sind die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen einer Umsetzung des von der Europäischen Kommission für die Anteile erneuerbarer Energien vorgeschlagenen Ziels von 34 % Energie aus erneuerbaren Quellen untersucht worden. Da Österreich bereits einen erheblichen Teil seines Wasserkraftpotenzials ausschöpft, ist eine Erreichung dieses Ziels nur durch eine Kombination von Absenkung des Energiebedarfs und Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien sinnvoll zu erreichen. Wird diese Strategie verfolgt, so ergeben sich positive gesamtwirtschaftliche Effekte, etwa durch zunehmende Bautätigkeit und zunehmende Bedeutung der Exporte von Anlagen und Komponenten zur Nutzung erneuerbarer Energien. Diese positiven Effekte werden verstärkt, wenn in anderen europäischen Mitgliedstaaten ähnliche Anstrengungen unternommen werden.

Laufzeit:
2008
2008
Details