Schaubild:
Projekttitel:
Optimierung von Engstellen in den Lebensraumnetzwerken
Projektbeschreibung:

Derzeit sind Modellergebnisse aus PANTA RHEI REGIO Ausgangspunkt für weitergehende Analysen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) im Rahmen des BMBF-Projektes CC-LandStraD. Ziel der Kooperation zwischen Projektträger (Universität Kassel, FG Ökologische Standort- und Vegetationskunde) und Projektpartner (GWS mbH) ist es vor diesem Hintergrund, den aktuellen Forschungsstand zu künftigen Trends der Siedlungs- und Verkehrsflächenentwicklung in den Regionen (Kreisen) Deutschlands für das räumliche Konzept der Lebensraumnetzwerke nutzbar zu machen.

Laufzeit:
2012
2014
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Datenankauf für das „Netzwerk Vulnerabilität“: Sozioökonomische Daten und Daten zur Flächeninanspruchnahme bis 2030
Projektbeschreibung:

Eine Projektion der Flächeninanspruchnahme und der ökonomischen Entwicklungen auf Kreisebene bis zum Jahr 2030 mit PANTA RHEI REGIO (Aktualisierung der Ergebnisse des Projekts „Konsequenzen des Szenarios Flächenverbrauchsreduktion auf 30 ha bis 2020 für die Siedlungsentwicklung“).

Laufzeit:
2013
2013
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Eckpunkte eines ökologisch tragfähigen Wohlfahrtskonzepts als Grundlage für umweltpolitische Innovations- und Transformationsprozesse – Teil 1
Projektbeschreibung:

Es fehlt derzeit offensichtlich an einer umweltpolitisch verwertbaren Konzeption eines ökologisch-sozialen, nachhaltigen Wachstums- und Wohlfahrtsmodells, welches Referenzpunkt für künftigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wohlstand sowie entsprechende Transformationsprozesse sein kann. Im Rahmen des Forschungsprojektes für das Bundesumweltministerium (in Kooperation mit der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft / Institut für interdisziplinäre Forschung (FEST) und dem Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU)) erfolgt zunächst eine systematische Aufbereitung des Wissensstands zur Theorie und Messung nachhaltigen Wirtschaftens und einer nachhaltigen Entwicklung für umweltpolitisches Handeln in Deutschland. Im Zentrum der durchzuführenden Synopse stehen neben dem „Green Growth“-Konzept insbesondere die beiden alternativen Konzepte „Zero Growth“ und „De-Growth“. Darauf aufbauend wird ein auf anspruchsvollen Umweltzielen basierendes und umweltpolitisch verwertbares ökologisch tragfähiges Wohlfahrtskonzept bzw. -modell entworfen, welches Dominanz der ökologischen Ziele gegenüber dem Wachstumsziel fordert, um eine nachhaltige Entwicklung stimulieren zu können. Dieses neu zu entwickelnde nachhaltige Wohlfahrtskonzept mit den zugehörigen operationalisierbaren Messkonzepten hat den Kontext aktueller Strukturen, Akteure und Veränderungsprozesse auf nationaler wie internationaler Ebene zu berücksichtigen.

Laufzeit:
2010
2013
Details
Schaubild:
Projekttitel:
TSA implementation consultation to the National Bureau of Statistics in Turkey
Projektbeschreibung:

The main aim of the consultancy mission was the general introduction and explanation of the TSA-RMF methodology and the analysis of the future tasks in the national TSA-implementation process against the backdrop of the existing primary data.

Laufzeit:
2011
2011
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Future Internet Private Public Partnership
Projektbeschreibung:

Als Unterauftragnehmer des WIK arbeitet die GWS in einem Projektverbund mit internationalen Partnern über die Fragestellung, welche wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wirkungen mit einem weiteren Ausbau des Internets in verschiedenen Bereichen verbunden sind.

Laufzeit:
2011
2011
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Macroeconomic Modelling of Sustainable Development and the Links between the Economy and the Environment (MacMod)
Projektbeschreibung:

In Kooperation mit Cambridge Econometrics, SERI und dem Wuppertal Institut soll der Ressourcenverbrauch in Europa analysiert werden. Im Mittelpunkt des Projektes steht makroökonomische Modellierung des Ressourcenverbrauchs und die Anwendung der Modelle E3ME (CE) und GINFORS bei der Simulierung umweltpolitischer Maßnahmen.

Laufzeit:
2010
2011
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Modellgestützte Analyse der regionalen Wertschöpfungseffekte in ländlichen Entwicklungsprogrammen
Projektbeschreibung:

Für sechs Bundesländer werden die Wachstums- und Beschäftigungswirkungen von fünf verschiedenen Maßnahmetypen im Rahmen der ländlichen Entwicklungsprogramme ermittelt. Die besondere Herausforderung besteht darin, regionale Input-Output-Tabellen für die sechs Bundesländer über Hypothesen und empirisches Material des Auftraggebers zur Distanzabhängigkeit der Vorleistungslieferungen zu erstellen. Auf Grundlage dieser regionalen IOT werden anschließend die indirekten Effekte der Maßnahmen ermittelt und ins LÄNDER-Modul eingespeist, um die Multiplikatoreffekte zu simulieren.

Die Ergebnisse werden zusammen mit der Halbzeitbewertung der ländlichen Entwicklungsprogramme (ELER) für die Bundelsänder/-gruppen (z.B. Niedersachsen/Bremen im Anhang) veröffentlicht.

Laufzeit:
2010
2010
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Konsequenzen des Szenarios Flächenverbrauchsreduktion auf 30 ha bis 2020 für die Siedlungsentwicklung
Projektbeschreibung:

Die 2002 durch die Bundesregierung beschlossene „Nationale Nachhaltigkeitsstrategie“ sieht vor, dass die Flächeninanspruchnahme bis 2020 von derzeit über 100 ha auf 30 ha pro Tag zu reduzieren ist. Im Rahmen dieses Forschungsprojekts für das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) werden Szenarien entwickelt, um zu ermitteln, welche ökonomischen und sozialen Konsequenzen sich aus der Realisierung des 30 ha Ziels im Jahr 2020 ergeben würden. Unter Verwendung des Modells PANTA RHEI REGIO untersucht die GWS mbH in diesem Kontext die zukünftige Siedlungsentwicklung und die ökonomischen Wirkungen einer Zielerreichung für Wirtschaft und private Haushalte.

Laufzeit:
2009
2010
Details
Schaubild:
Projekttitel:
Materialeffizienz und Ressourcenschonung (MaRess)
Projektbeschreibung:

Im Rahmen eines breit angelegten Umweltforschungsprogramms zum Thema „Materialeffizienz und Ressourcenschonung“ beschäftigt sich die GWS mit der quantitativen und qualitativen Analyse der ökonomischen Effekte einer forcierten Ressourceneffizienzstrategie. Hierzu wird zunächst das Materialmodul von PANTA RHEI um aktualisierte Daten zum Materialeinsatz ergänzt und neu spezifiziert. Darauf aufbauend werden die Wirkungen von in anderen Arbeitspaketen des Forschungsprogramms entwickelten Maßnahmen und Instrumenten auf ihre ökonomischen und ökologischen Wirkungen hin untersucht. http://ressourcen.wupperinst.org/

Laufzeit:
2007
2010
Details
Projekttitel:
Kommt es in Deutschland zu einer Re-Industrialisierung?
Projektbeschreibung:

Dieser im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) durchgeführte Forschungsauftrag stellte sich der Frage, ob ein "Comeback der deutschen Industrie" zu verzeichnen ist. Zusammen mit der GEFRA und dem IAB wurde eine empirische Analyse des historischen wie auch des zukünftigen Strukturwandels in Deutschland und im europäischen Vergleich erstellt. Die Studie umfasst im Wesentlichen drei Module. Zunächst wird eine Definition des Begriffs Re-Industrialisierung im gesamtwirtschaftlichen Kontext vorgenommen. Die empirische Analyse des historischen wie auch des zukünftigen Strukturwandels in Deutschland und im europäischen Vergleich bildete den Kernbereich des Projektvorhabens. Auf Grundlage der Input-Output-Tabellen des Statistischen Bundesamtes wurden von der GWS alle inter- und intrasektoralen Detailanalysen für die industriellen Kernsektoren (Chemie, Maschinenbau, Fahrzeugbau, Elektrotechnik) sowie ergänzende makroökonomische Auswertungen zur exportinduzierten Bruttowertschöpfung auf Basis der Input-Output-Analyse im nationalen und europäischen Kontext durchgeführt. Darüber hinaus wurde mit dem Modell INFORGE eine Prognose des sektoralen Strukturwandels bis zum Jahr 2020 vorgenommen.

Laufzeit:
2008
2009
Details