Energiewirtschaftliche Projektionen und Folgenabschätzungen 2030

Im Rahmen der nationalen und internationalen Prozesse zur Implementierung von Klimaschutz- und Energiesystemstrategien besteht ein aktueller Bedarf an Projektionen und Folgeabschätzungen zur weiteren Entwicklung des Energiesystems bis 2030 bzw. 2050.
Die Basis dafür soll durch Szenarienarbeiten bereit gestellt werden, die umfassend ausgewertet und auf ihre Folgen für das Energiesystem sowie sozioökonomische und ökologische Folgen hin ausgewertet untersucht werden. Diese Szenarienarbeiten werden durch Varianten und Sensitivitätsrechnungen ergänzt und in einem ausgedehnten Konsultationsprozess diskutiert. Das Vorhaben wird von einem Konsortium aus FhG ISI, GWS und IINAS unter Leitung der Prognos AG bearbeitet.

Publikationen
Kemmler, A., Kirchner, A., auf der Maur, A., Ess, F., Kreidelmeyer, S., Piégsa, A., Spillmann, T., Straßburg, S., Wünsch, M., Ziegenhagen, I., Schlomann, B., Plötz, P., Lutz, C., Becker, L. & Fritsche, U. (2021): Energiewirtschaftliche Projektionen und Folgeabschätzungen 2030/2050. Studie, im Autrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.