Unsere Zahl des Monats zu Weihnachten 2016: mehr Baum fürs Geld

Die Deutschen lieben ihre Weihnachtsbäume. Für viele ist er das Symbol für Weihnachten und ein Garant für festliche Stimmung. So kommt es, dass sich zunehmend mehr Haushalte für einen Weihnachtsbaum zum Fest entscheiden. Die Zahl der verkauften Bäume stieg zwischen 2000 und 2015 von 24 Millionen auf 29,3 Millionen und auch in diesem Jahr wird sich die Menge laut Schätzungen des Verbands wieder leicht erhöhen. Der Verkaufszuwachs für den Zeitraum 2000–2015 fiel mit einem Wert von 1,3 % p. a. zudem höher aus als die Zunahme an Haushalten (+0,4 % p. a.), sodass inzwischen 73 % der Haushalte einen Nadelbaum zur Weihnachtszeit aufstellen (2000: 63 %).

{{image::files/motive/Zahl_des_Monats/Dezember/Zahl_d_M_Dez162.png?mode=proportional[&]rel=}}

Zeitgleich mit der Nachfrage haben auch die Preise über die Jahre zugenommen. 2015 lag der Preis pro Meter im Durchschnitt bei 14,20 €, 4,30 € mehr als noch 2000. Allerdings ist die Preissteigerung vor allem auf den Zeitraum 2000 bis 2007 zurückzuführen, in dem der Preis pro Meter von 9,90 € auf 13,90 € zugelegt hat – eine durchschnittliche Verteuerung von knapp 5 % p. a. Seitdem pendelt der Meterpreis um Werte zwischen 14 € und 15 €. 2015 ist er sogar entgegen dem durchschnittlichen Trend im Vergleich zum Vorjahr um fast 6 % zurückgegangen, sodass seit Langem mehr Baum fürs Geld zu bekommen war. Auch für 2016 erwartet der Verband keine weiteren Preissteigerungen.

Weitere Zahlen des Monats finden Sie hier.

Neue Themenreports, aktuelle Entwicklungen oder laufende Projekte – hier erfahren Sie es aus erster Hand