Unsere Zahl des Monats zu Silvester 2016: Der Jahresauftakt muss knallig sein

Die Deutschen geben mehr Geld für Feuerwerk als für viele andere Konsumgüter aus. Kontinuierlich steigen die Silvesterumsätze mit Feuerwerksartikeln und liegen mittlerweile um fast 40 % über denjenigen des Jahres 2005. Dabei haben selbst die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise nicht am knalligen Vergnügen gerüttelt – 2010 blieben die Umsätze immerhin konstant. Während der Anteil der privaten Konsumausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den vergangenen zehn Jahren abgenommen hat (-6,9 %), ist der Anteil der Ausgaben für Feuerwerk am BIP im gleichen Zeitraum um über 5 % gestiegen. Dabei wird zu über 90 % Feuerwerk aus dem Ausland gekauft. Am beliebtesten sind Batterie- und Verbundfeuerwerke, auf die im vergangenen Jahresauftakt die Hälfte der Ausgaben für Feuerwerk gegangen sind. Knaller und Familiensortimente sind dahingegen immer unbeliebter.

{{image::files/motive/Zahl_des_Monats/Dezember/Zahl_d_M_Dez163.png?mode=proportional[&]rel=}}

Das Jahr 2017 wird voraussichtlich wieder etwas lauter und heller begrüßt als das nun endende Jahr. Denn obgleich der Verband der pyrotechnischen Industrie für dieses Silvester stagnierende Umsätze erwartet, sprechen die vorliegenden Entwicklungen des BIP für das Jahr 2016 eine andere Sprache.

Weitere Zahlen des Monats finden Sie hier.

Neue Themenreports, aktuelle Entwicklungen oder laufende Projekte – hier erfahren Sie es aus erster Hand