Soziale Verteilungswirkungen der EEG-Umlage

Die Berechnung der EEG-Umlage für das Jahr 2013 durch die Netzbetreiber hat zu einer breiten Diskussion über die sozialen Auswirkungen steigender Strompreise geführt. Die GWS mbH trägt zu dieser Diskussion mit dem GWS Discussion Paper 13/3 bei, in dem modellgestützt Verteilungswirkungen bei einem Vergleich verschiedener Entwicklungspfade der EEG-Umlage untersucht werden.

Die Entwicklung der Umlage orientiert sich am unteren und oberen Szenario der Mittelfristprognose. Es treten leicht regressive Verteilungswirkungen auf, wie diese bei anderen umweltpolitischen Instrumenten ebenfalls zu beobachten sind. Die durchschnittliche Belastung der Haushalte ist besonders gering, wenn Verhaltensanpassungen beim Stromverbrauch aufgrund von steigenden relativen Preisen modelliert werden.

Die Untersuchung ist Teil des Verbundprojektes ImpRES. Hier gibt es weitere Ergebnisse.

Neue Themenreports, aktuelle Entwicklungen oder laufende Projekte – hier erfahren Sie es aus erster Hand