Home arrow Modelle der GWS
Die Modelle der GWS mbH
 
GINFORS
(Global Interindustry Forecasting System) ist ein zur Analyse internationaler und weltwirtschaftlicher Fragestellungen eingesetztes Modellsystem, das seit 1995 entwickelt worden ist. Basierend auf einem einzigartigen Datensatz internationaler Statistiken verbindet es die ökonomisch bedeutsamen Länder über ihre Handelsströme und erfasst so die gesamte Weltwirtschaft. Die Lösung aller Modellteile erfolgt simultan.
Weiter …
 
GRAM
Das Global Resource Accounting Model (GRAM) ist ein multi-regionales Input-Output (MRIO) Modell, welches zurzeit 53 Länder und zwei Ländergruppen (Regionen) sowie 48 Wirtschaftszweige pro Land bzw. Region unterscheidet. Das Modell GRAM ermöglicht die Umrechnung von produktionsbezogenen Emissionen in konsumbezogene Emissionen.
Weiter …
 
INFORGE

INFORGE (Interindustry Forecasting Germany) ist ein nationales Prognose- und Simulationsmodell für Deutschland, das den Prinzipien makro-ökonometrischer Input-Output-Modelle folgt. Es wurde 1996 von der GWS mbH entwickelt und wird seitdem regelmäßig aktualisiert und fortentwickelt.

INFORGE wird sowohl als eigenständiges Prognose- und Simulationsmodell für die Erklärung von Wirkungsanalysen des ökonomischen Strukturwandels in Deutschland angewendet, dient aber auch als Basismodellierung für über den ökonomischen Kernbereich hinausgehende Fragestellungen. Andere Modelle der GWS-Familie - wie PANTA RHEI, SPARTEN, LÄNDER oder REGIO - sind spezifische Erweiterungen von INFORGE.


Image
Weiter …
 
LÄNDER

Das LÄNDER-Modell wurde zur Analyse und Prognose des Strukturwandels auf der Ebene der 16 Bundesländer entwickelt. Es ist direkt mit dem gesamtdeutschen Modell INFORGE gekoppelt und regionalisiert konsistent die dort auf der sektoralen Ebene ermittelten Ergebnisse für Wertschöpfung und Beschäftigung. Die Fundierung der länderspezifischen Modelle erfolgt auf der Basis ökonometrischer Schätzansätze unter Nutzung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen der Länder als ergänzende Datenbasis. Eine Beschreibung des aktuellen Modells findet sich im GWS Discussion Paper 13/6.

Weiter …
 
PANTA RHEI
PANTA RHEI ist eine zur Analyse umweltökonomischer Fragestellungen erweiterte Version des makroökonometrischen Simulations- und Prognosemodells INFORGE der GWS mbH. Der Name, der eine Reflexion des griechischen Philosophen Heraklit zitiert ("alles fließt"), ist Programm. 
Weiter …
 
REGIO
Mit dem REGIO-Modell der GWS mbH kann eine Abschätzung des sich auf regionaler Ebene vollziehenden sektoralen Strukturwandels vorgenommen werden. Es ermöglicht damit ein sektorales Benchmarking für einzelne Regionen der Bundesrepublik.
Weiter …
 
SPARTEN
SPARTEN ist ein Datenmodell, das von der GWS mbH 1996 entwickelt worden ist und seitdem jährlich aktualisiert wird. Es stellt Zusatzinformationen und aktuelle Datensätze auf Ebene der Wirtschaftszweige (WZ-08) bereit. Diese stammen aus gesicherten Quellen des Statistischen Bundesamtes sowie Bundesministerien und anderen Bundesbehörden.
Weiter …
 
e3.at
Das Modell e3at Logo (Environment - Energy - Economy - Austria) ist in Zusammenarbeit mit dem Sustainable Research Institute (SERI) ab dem Jahr 2005 Schritt für Schritt in verschiedenen Projekten entwickelt worden.

Das Modell (www.energiemodell.at) bildet die österreichische Wirtschaft in allen wesentlichen Aspekten (Arbeitsmarkt, Finanzierungssaldo, 57 Branchen, Marktteilnehmer) für Österreich als Ganzes als auch auf Bundesländerebene ab und zeigt die Wechselwirkungen zwischen der ökonomischen Entwicklung sowie dem Energie- und Materialverbrauch als auch den CO2-Emissionen auf.
Weiter …
 
e3.ru
Im Auftrag der Europäischen Kommission (Europe Aid/129527/C/SER/RU “Support to the development of new generation models to estimate and forecast GHG emissions and efficiency of Russian climate change mitigation measures and policy”) und in Kooperation mit ICF und Plejades, hat die GWS mbH ein makroökonomisches Modell für Russland entwickelt. Das Model “e3.ru” zeigt die Entwicklung der russischen Wirtschaft, des Energiesystems, der Landnutzung insbesondere der Waldnutzung und der Entwicklung der Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050.
Weiter …
 
       
© 2014 GWS mbH