Home arrow Archiv arrow 2003
2003
Analysis of the Export Promotion Program in Pakistan finished
(10. Dezember 2003)

Analysis of the Export Promotion Program in Pakistan finished in 2003: GWS has evaluated the Trade, Export, Promotions & Industry Program in the years 1996 to 2002 in Pakistan for the Asian Development Bank ADB in Manila. The trade model of GINFORS and a macroeconomic structural country model for Pakistan have been used.

 
Neues Forschungsprojekt zur Umweltnutzung privater Haushalte
(30. November 2003)

Zusammen mit dem Öko-Institut, Darmstadt untersucht die GWS mbH im Auftrag des Statistischen Bundesamtes bis Dezember 2004 die Umweltnutzung privater Haushalte. In dem Forschungsprojekt werden Bezüge zwischen dem produzierenden Gewerbe, den ökologisch relevanten Material- und Energieflüssen und der Nutzung dieser durch die privaten Haushalte hergestellt.

 
Vorstellung des globalen Modells GINFORS im Rahmen des IHDP-Programms
(Berlin, 5. bis 6. Dezember 2003)

Auf der diesjährigen Berliner Konferenz des "Human Dimensions of Global Environmental Change-Programms" wurde das globale Modell GINFORS der GWS mbH vorgestellt. Das derzeit von der GWS mbH entwickelte globale Modell GINFORS stellt eine Weiterentwicklung des auf den asiatischen Raum fokussierenden COMPASS- Modellsystems dar.

 
Vorstellung des globalen Modells GINFORS im Rahmen eines OECD-Workshops
(Ottawa, 9.-10. Oktober 2003)

Im Rahmen des OECD-Workshops "Environment and Modeling" in Ottawa (9.-10. Oktober) wurde das GINFORS-Projekt den entsprechenden Experten der OECD erläutert.

 
Gutachten "Dienstleistungen im Hochsauerlandkreis" vorgestellt
(15. August 2003)

Das Gutachten zum wirtschaftsstrukturellen Entwicklungstand des Hochsauerlandkreises befasst sich insbesondere mit dem im Kreisgebiet verfügbaren Angebot an Dienstleistungen für Unternehmen und Haushalte. Neben einem überregionalen Sektor-Benchmarking konnte unter Einsatz des GWS-Modells REGIO aufgezeigt werden, welche Auswirkungen der sektorale Strukturwandel in den nächsten Jahren im Hochsauerlandkreis haben könnte und inwieweit der geringe Besatz an unternehmensnahen Dienstleistungen die künftige Entwicklungsdynamik beeinträchtigen könnte. Letzteres wurde insbesondere durch eine in der Region durchgeführte Unternehmensbefragung in Erfahrung gebracht.

 
Bundesländer im Test: Ranking zur Entwicklung der Bundesländer vorgestellt
(30. Juli 2003)

Die ökonomische und politische Leistung aller 16 deutschen Bundesländer wurde in einer umfangreichen Vergleichsstudie von WirtschaftsWoche, der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), der Kölner IW Consult GmbH und der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung mbH (GWS) in Osnabrück untersucht.
Anhand von 19 Indikatoren wurde analysiert, wie sich die Bundesländer zwischen den Jahren 2000 und 2002 entwickelten, wer den größten ökonomischen Fortschritt gemacht und wer im Leistungsvergleich zurückgefallen ist. Neben diesem dynamischen Ranking, welches allein die aktuelle Leistung der vergangenen Jahre in den Bundesländern zum Ausdruck bringt, wurde auch ein klassisches Bestands-Ranking auf der Basis von 48 Indikatoren durchgeführt. Dieses Bestandsranking misst anhand von absoluten Werten die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Bundesländer. Sowohl im dynamischen Ranking als auch im Bestandsranking wurden die Einzelkriterien gewichtet und zu fünf Hauptindikatoren zusammengefasst - Arbeitsmarkt, Unternehmensbonität, Standortqualität, sozio-ökonomische Struktur und Wohlstand. Als Datenbasis dieser Vergleichsstudie dienten jedoch nicht nur - wie in bisher veröffentlichten vergleichbaren Studien - makroökonomische Daten, sondern es flossen auch Daten zur Situation der Unternehmen in die Berechnungen mit ein. Neben dem Bundesländer-Ranking wurde auch eine Prognose zur Entwicklung der Wirtschaftskraft der einzelnen Bundesländer bis zum Jahr 2004 erstellt.
Mehr Informationen:

Langfassung der Studie "Bundesländer im Vergleich - Wer wirtschaftet am besten?"


 
Ergebnisse zum Abbau von Steinkohlesubventionen vom Umweltbundesamt vorgestellt
(2. Juli 2003)

Aktuelle, von der GWS mbH im Auftrag des Umweltbundesamtes erstellte Modellrechnungen mit dem umweltökonometrischen Modell PANTA RHEI zeigen, dass der Erhalt der Arbeitsplätze im Steinkohlebergbau teuer erkauft ist. Umgerechnet auf die Zahl der Erwerbstätigen flossen im Jahr 2001 für jeden Arbeitsplatz rund 82.000 Euro an Subventionen. Hinzu kommen erhebliche Folgekosten durch Bergbauschäden und Umweltbelastungen. Mehr Informationen:
UBA-Hintergrundinformation
TAZ-Berichterstattung

 
Aufnahme des MOSUS-Projektes
(18. Juni 2003)

Aufnahme des MOSUS-Projektes in das Industrial Transformation Project des International Human Dimensions Progamme on Global Environmental Change [IHDP]

Durch die Aufnahme in das IHDP-IT-Project [Projektnummer: E/2003/01] kann der interdisziplinäre Dialog der Forschungsergebnisse auf internationaler Ebene forciert werden. Durch den Aufbau von innovationsfördernden Forschungsnetzwerken versucht das Industrial Transformation Project die gesellschaftlichen Mechanismen und individuellen Antriebskräfte eines auf nachhaltige Entwicklung ausgerichteten industriellen Transformations- prozesses zu verstehen und entsprechend zu aktivieren.

 
Beschäftigungsprognose für die Region Osnabrück veröffentlicht
(16. Juni 2003)

Die Beschäftigungsentwicklung der Region Osnabrück (Stadt und Landkreis Osnabrück) wurde analysiert. Es zeigt sich, dass die regionale Beschäftigungsentwicklung von Stadt und Landkreis Osnabrück auch künftig sehr stark voneinander abhängen wird, wobei sich der Tertiarisierungstrend in der Region Osnabrück fortsetzen wird. Details der Untersuchung können heruntergeladen werden. mehr>>

 
HGF-Projekt-Ergebnisse zur Entwicklung konsistenter Zukunftsszenarien werden vorgestellt
(26. Mai 2003)

Die im Verbundprojekt der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF) durchgeführte Untersuchung "Global zukunftsfähige Entwicklung - Perspektiven für Deutschland" ist abgeschlossen. Dabei wurde das Modell PANTA RHEI der GWS mbH zur Entwicklung konsistenter Zukunftsszenarien eingesetzt. Die Projektergebnisse werden am 26. und 27. Mai in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite des Forschungszentrums Karlsruhe in der Helmholtz-Gemeinschaft. In dem Buch "Nachhaltigkeitsprobleme in Deutschland. Analysen und Lösungsstrategien." [Hrsg.: Reinhard Coenen & Armin Grunwald, edition sigma, Berlin 2003] wird detailliert auf PANTA REI und die mit dem Modell durchgeführten Simulationsrechnungen eingegangen.

 
Ergebnisse des Forschungsprojektes "Arbeit und Ökologie" veröffentlicht
(10. Mai 2003)

In einem von der Hans-Böckler-Stiftung finanzierten Projekt wurden unter Federführung des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt & Energie, dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung die Grenzen und Möglichkeiten einer umfassenden sozial-ökologischen Reform- strategie für Deutschland skizziert. Ziel war die Konkretisierung von ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Entwicklungszielen und die Identifikation der zu ihrer Umsetzung in die Praxis notwendigen Strategien. Im Rahmen dieses Projektes diente das von der GWS mbH entwickelte umweltökonomische Modell PANTA RHEI der quantitativen Umsetzung der verschiedenen qualitativen Szenarien bzw. Politikansätze mit dem Ziel der Abschätzung der zu erwartenden künftigen ökonomischen und ökologischen Auswirkungen. In dem Buch "Vision 2020: Arbeit, Umwelt, Gerechtigkeit - Strategien für ein zukunftsfähiges Deutschland" [Hrsg.: Joachim H. Spangenberg, ökom Verlag, München 2003] werden im Detail die formulierten qualitativen Szenarien und deren Quantifizierung mit dem Modell PANTA RHEI diskutiert.


 
Einsatz des INFORGE-Modells zur Abschätzung der ökonomischen Auswirkungen des Irak-Krieges.
(21. März 2003)

Zur Abschätzung der ökonomischen Auswirkungen des Irak-Krieges hat das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) das von der GWS mbH entwickelte gesamtwirtschaftliche Prognose- und Simulations- modell INFORGE eingesetzt. In verschiedenen Szenarien wird gezeigt, wie sich die Arbeitskräfte- bedarfsprognose infolge des Krieges verändern könnte. Weitere Informationen finden Sie auch auf der entsprechenden Seite des IAB.

 
Vorstellung der PDA-Softwarelösung Look! auf der CeBIT 2003, der größten ITK-Messe der Welt
(12. März 2003)

Für Nutzer von mobilen Kleincomputern (PDA = Personal Digital Assistant) hat die GWS mbH die Softwarelösung Look! entwickelt, mit der sich größere Datenbestände leicht verfügbar machen und analysieren lassen. Die Software läuft auf den Betriebssystemen MS Pocket-PC und Palm-OS. Weitere Informationen zur Präsentation auf der CeBIT finden Sie auch auf der entsprechenden Seite des Statistischen Bundesamtes.

 
Einsatz der graphischen Nutzeroberfläche IMAGINE in Spanien
(1. März 2003)

Das Regional Ministry of Economy and Finance of Andalusia, Spanien, wird eine spanische Version der graphischen Nutzeroberfläche (GUI) IMAGINE einsetzen. Ein neu entwickeltes Modell unseres spanischen INFORUM-Partners Centro de Estudios Fundación Tomillo wird künftig mit der von der GWS mbH entwickelten GUI IMAGINE eingesetzt werden.

 
Start des EU-Projektes MOSUS
(25. Februar 2003)

Das EU-Projekt MOSUS "modelling opportunities and limits for restructuring Europe towards sustainability" ist gestartet. Das Projekt wird von der EU-Kommission im Rahmen des Programms "Energy, Environment and Sustainable Development" für drei Jahre gefördert. In dem Projekt, das von IIASA koordiniert wird, werden 12 Partner zusammenarbeiten. Die GWS mbH wird im Rahmen dieses Forschungsvorhabens ihre Kompetenz in der Entwicklung gesamtwirtschaftlicher Modelle im weltwirtschaftlichen Zusammenhang einbringen.

 
Erste Ergebnisse zur Bedeutung von Dienstleistungen im Hochsauerlandkreis vorgestellt
(29. Januar 2003)

Im Rahmen einer internen Präsentation wurden einige Ergebnisse des Benchmarking des Hoch- sauerlandkreises mit ausgewählten Vergleichskreisen vorgestellt. Außerdem konnte unter Einsatz des GWS-Modells REGIO aufgezeigt werden, welche Auswirkungen der sektorale Strukturwandel in den nächsten Jahren im Hochsauerlandkreis haben könnte. In einem weiterem Analyseschritt sollen nun Unternehmen der Region im Hinblick auf ihre Nachfrage nach Dienstleistungen befragt werden.


 
Forschungsprojekt für das Umweltbundesamt abgeschlossen
(15. Januar 2003)

Das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben 299 14 155 "Abschätzung der Auswirkungen umweltpolitischer Maßnahmen zur Erreichung von Umweltzielen mit Hilfe ökonometrischer Modelle" des Umweltbundesamtes wurde abgeschlossen. Die Ergebnisse des Projekts, in dem die GWS mbH zusammen mit dem Institut für Angewandte Ökonometrie IIT GmbH, Bielefeld, und dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschafts- forschung RWI, Essen, gearbeitet hat, werden im Sommer 2003 im Physika-Verlag veröffentlicht.

 
Start des Modellexperiments IV des FORUMs für Energiemodelle
(1. Januar 2003)

In diesem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit finanzierten Forschungsprojekt soll der längerfristige Beitrag der deutschen Energiewirtschaft zum europäischen Klimaschutz untersucht werden. Weitere Informationen zum Forum für Energiemodelle und Energiewirtschaftliche Systemanalysen (FEES) finden Sie auch auf den entsprechenden Seiten des FEES.

 
       
© 2014 GWS mbH